Mai 4

0 comments

Eingewachsener Zehennagel

Das ist eine schmerzhafte Angelegenheit. Der Nagel wächst stetig tiefer in die Haut ein. Von den Patienten wird erst dann gehandelt, wenn der Nagel sehr weit eingewachsen ist.

Es ist dann schmerzhaft, die Haut entzündet sich und das laufen wird zur qual. Die Gründe für einen eingewachsenen Nagel sind jedoch vielfältig.

Entstehung eines eingewachsenen Zehennagels

Hauptursache Nr. 1 ist, wir müssen es leider sagen, ein falscher Nagelschnitt. Die Nägel werden zu häufig und dann zu tief geschnitten. Es bleiben dann Ecken an den Nagelkanten stehen und diese wachsen bevorzugt in die Haut ein. Das führt dann, im Laufe des weiteren Wachstums, zu „eingewachsenen Nägeln“.

Der Nagel verliert durch den zu tiefen Schnitt, nach und nach seine natürlich vorgegebene Wachstumsrichtung. Das passiert allen Menschen unterschiedlichen Alters und auch Eltern bei Ihren Kindern.

Kinder spielen nach dem Baden auch häufig an den Zehen. Auf der Couch wird dann gepult. Ob Finger- oder Zehennägel - es wird geknabbert und der Nagel wird immer kürzer. Es bleiben Ecken stehen, die dann beim wachsen des Nagels, beginnen einzuwachsen. 

Kinder bemerken oft erst später oder vergessen zu erzählen, dass es weh tut oder drückt. Meist erkennt man als Elternteil nicht auf den ersten Blick, dass bereits eine Ecke eingewachsen ist.

Als weitere Ursache sind Schuhe zu nennen. Zu enge Schuhe drücken zu stark gegen die Zehen und damit auch gegen den Nagel. Klar ist, die Dosis macht das „Gift“ und kurzfristiges tragen von zu engen Schuhen führt nicht gleich zu einem eingewachsenen Zehennagel. 

Auch ein Trauma am Nagel führt zu einem häufig einwachsendem Nagel. Sehr enge Schuhe und eine hohe Belastung wie z.B. beim Klettern oder das schießen eines Balls mit der „Picke“, kann eine zu hohe Belastung für den Nagel sein. Der Körper versucht eine andere Nagelwachstumsrichtung.

Auch der typische Rollnagel, wo der Nagel sich quer zum Zeh immer weiter zusammenrollt, führt häufig zu einwachsenden Nägeln. Hier haben wir sehr gute Erfahrungen mit der Orthonyxiespangen-Therapie.

Selbsthilfe bei eingewachsenem Zehnnagel

Doch was tun, wenn es bereits zwickt und der Nagel eingewachsen ist?

Tipp Nr. 1:
Führen Sie keine Badezimmer OP durch. Wir erleben so häufig, dass Patienten durch einen weiteren falschen Nagelschnitt sich die Nagelecken immer tiefer in der Haut stehen lassen, einfach weil man es selbst nicht gut erkennt. 

Das führt zu noch schlimmeren Entzündungen und ist auch bei der Behandlung später deutlich schmerzhafter.

Tipp Nr. 2:
Halten Sie die Wunde sauber. Am besten Sie nutzen sterile Abdeckungen, um die Socke von der entzündeten Haut fern zu halten. Sie bekommen die notwendigen Abdeckungen in der Apotheke ihres Vertrauens.

Tipp Nr. 3:
Machen Sie sich klassische Hausmittel zu nutzen. Es ist wichtig die Wunde sauber und keimarm zu halten. Das geht am besten mit Kernseifenbäder und anschließender Jodsalbe. Auch mit Homöopathie, wie Salben mit Propolis, kann gute entzündungshemmende Eigenschaften vorweisen.

Diese 3 Tipps können eine erste Linderung verschaffen. 

Wichtig ist, die Ursache zu beseitigen. Besonders Menschen mit Vorerkrankungen, deren Symptome sich auf die Füße auswirken, wie Diabetes, sollten einen eingewachsenen Nagel nicht lange unbehandelt lassen.

Wann wird es gefährlich

Es wird gefährlich für Ihren Körper, wenn sich:bereits wildes Fleisch bildet, es eitert oder nässt. Auch Beulen haben am Fuß Ursachen, deren Gründen Sie schnellstmöglich nachgehen sollten.

Sollten Sie diese Symptome bei sich feststellen, sollten Sie für Ihre eigene Gesundheit handeln.

Was hilft im Allgemeinen

Wie bei allen Symptomen gilt, man kann diese lindern um den Patienten Erleichterung zu geben. Für eine Dauerhafte Lösung muss jedoch die Ursache gefunden und beseitigt werden.

Denn eingewachsene Nägel, Entzündungen oder gar schmerzhafte Einrollenden der Nägel kommen nicht von ungefähr. Nutzen Sie am besten die Kompetenz ausgebildeter Podologen.

Zur Behandlung hat sich die 3er Regel etabliert.

Nr 1. tiefsitzende Nagelecken entfernen, die die Hauptursache für schmerzhafte Entzündungen am Nagel sind. Eingewachsene Nägel sind oft die Folge eines falschen Nagelschnitts. Wir klären unsere Patienten auf.

Nr 2. Wundversorgung und tamponieren, sodass der Nagel von der Haut etwas angehoben wird und der Körper die Wunde schließen kann.

Nr 3. Bei einem zu stark gerolltem Nagel kann eine Spangentherapie sehr gute und dauerhafte Erfolge vorweisen. In unserer Praxis setzen wir auf die Spangentherapie nach Ross-Fraser.

Eingewachsener Nagel Operation (OP)

Viele Menschen werden vom Arzt dahingehend beraten, eine Operation durchführen zu lassen, damit der Nagel nicht mehr einwächst.

Die Idee hinter einer Operation ist, den Nagel komplett abzunehmen, um damit alle eingewachsenen Ecken mit zu entfernen.

Der Nagel beginnt nach der Entfernung wieder neu zu wachsen. Doch die ursprüngliche Form des Wuchses bleibt der gleiche.

Aus einem Rollnagel wird wieder ein Rollnagel. Gefühlt hilft dieser Eingriff nur leider in den wenigsten Fällen. Wir raten unseren Patienten in den meisten Fällen davon ab.


Tags

Nagel, schmerzen, Zeh


Könnte auch für Sie interessant sein:

Der richtige Schuh fürs Kind
Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}